Die besten Inkognito-Browser für Datenschutz und Sicherheit im Jahr 2023

Autor

In diesem Artikel wird untersucht, was einen Inkognito-Browser sicher macht, und es werden die besten Inkognito-Browser vorgestellt, die ein sicheres Browser-Erlebnis versprechen und die Identität des Nutzers vor Verfolgung schützen. 20 % der Bevölkerung nutzen das private/inkognito Browsing, um im Internet zu surfen.

Datenschutz und Sicherheit in den gängigen Browsern sind nach wie vor ein großes Problem. So wurde beispielsweise Google Chrome dabei erwischt, wie es Nutzer sogar im Inkognito-Modus verfolgt hat. Dies hat zu einer 5-Milliarden-Dollar-Klage gegen Google geführt. Darüber hinaus vergleichen wir die besten Inkognito-Browser anhand einer Tabelle, in der die Vor- und Nachteile abgewogen werden, um Ihnen die Wahl Ihres privaten Browsers zu erleichtern.

Warum ist der Datenschutz beim Surfen im Internet so wichtig?

Nicht alle Datenschutz-Browser werden auf die gleiche Weise hergestellt. Gängige Browser wie Google Chrome, Safari, Mozilla Firefox usw. können nicht als „privat“ oder „datenschutzorientiert“ eingestuft werden. Sie können bis zu einem gewissen Grad „gehärtet“ oder privat gemacht werden, aber das kann ein langwieriger Prozess sein. Einige Funktionen sind nur dann zugänglich, wenn Sie wissen, wie Sie den Code selbst bearbeiten können. Ohne weitere Details zu nennen, kann es auch bei der Verwendung des Inkognito-Browsers zu schwerwiegenden Gefährdungen kommen.

Auf Datenschutz ausgerichtete oder Inkognito-Browser wie Tor, DuckDuckGo, Brave, GoBrowser usw. kreuzen viele Kästchen an. Jede hat jedoch ihre eigenen Besonderheiten und Merkmale. Dieser Artikel befasst sich mit verschiedenen Browsern zum Schutz der Privatsphäre, einschließlich der nicht ganz so privaten populären Browser, die es gibt. Prüfen Sie diese sorgfältig, bevor Sie sich zu einem Download oder einer Installation verpflichten.

Hauptanforderungen für einen sicheren Inkognito-Browser

Der Inkognito-Modus besteht nicht nur aus schwarzen, unauffälligen Hintergründen und Symbolen. Es gibt viele Funktionen, die einen Browser für das private Surfen sicher machen. Sehen wir uns 5 Parameter an, die einen Browser privat und sicher machen.

  1. Zuverlässiger Schutz vor Tracking Ein guter Inkognito-Browser verhindert, dass Websites, Werbetreibende, Internetdienstanbieter und Dritte die Browseraktivitäten und den Browserverlauf verfolgen. Außerdem sollte sie über fortschrittliche Funktionen zum Schutz vor Tracking verfügen, die unbedingt erforderlich sind, um zu verhindern, dass Cookies, Pixel-Tags und Geräte-Fingerabdrücke Ihren Fingerabdruck verfolgen.
  2. Anonymer digitaler Fingerabdruck Wenn Sie eine Webseite besuchen, sendet Ihr Browser Informationen über seine Konfiguration, z. B. über verfügbare Schriftarten, Browsertyp und Add-ons. Diese Informationen können verwendet werden, um eine eindeutige Kennung für Ihr Gerät zu erstellen, die dann dazu verwendet werden kann, Sie online zu verfolgen, auch wenn Sie nicht auf einer Website angemeldet sind oder Cookies verwenden.
    Ihr digitaler Fingerabdruck ist eine eindeutige Kennung, mit der Websites Ihre Online-Aktivitäten verfolgen können. Ein guter Browser muss Ihre IP-Adresse und andere identifizierbare Informationen verbergen, um Ihren digitalen Fingerabdruck vor Websites oder Trackern Dritter zu verbergen.
  3. Datenverschlüsselung Der Browser sollte eine Verschlüsselung verwenden, um Ihre Daten während der Übertragung zu schützen und es Abhörern zu erschweren, Ihre Kommunikation abzufangen.
  4. Regelmäßige Sicherheitsupdates Zeitnahe Sicherheitsupdates sind wichtig, um neue Bedrohungen und Schwachstellen zu beseitigen. Achten Sie auf einen Browser, der nachweislich regelmäßig Updates und Patches herausgibt, um Sicherheitsprobleme umgehend zu beheben.
  5. Transparente Datenschutzpraktiken Suchen Sie nach Browsern, die klar dokumentieren, wie sie mit Benutzerdaten umgehen, die gesammelten und weitergegebenen Informationen offenlegen und den Benutzern die Möglichkeit geben, die Datenerfassung abzulehnen. Transparenz gewährleistet, dass Sie fundierte Entscheidungen über Ihre Privatsphäre treffen und dem Browser Ihre sensiblen Daten anvertrauen können.

Hier ist eine Liste der besten Inkognito-Browser für das persönliche Surfen im Jahr 2023 in aufsteigender Reihenfolge nach ‚Privatsphäre‚ als Schwerpunkt:

Chrome Inkognito-Modus

Chrome ist als Webbrowser einer der bequemsten und funktionellsten. Mit 63,56 % ist er auch derjenige mit dem weltweit größten Marktanteil. Eine der bekanntesten Inkognito-Optionen ist der Inkognito-Modus von Chrome. Mit dieser Funktion können Nutzer privat surfen, ohne dass der Browserverlauf, Cookies oder Website-Daten gespeichert werden.

Vorteile:

  • Die benutzerfreundliche Oberfläche ist nahtlos in den Chrome-Browser integriert.
  • Verhindert die lokale Speicherung des Browserverlaufs und von Cookies auf dem Gerät des Nutzers.

Nachteile:

  • Es verbirgt die Surfaktivitäten des Nutzers nicht vollständig vor den Internetdienstanbietern oder den von ihnen besuchten Websites.
  • Google kann dennoch bestimmte Daten wie IP-Adressen erfassen und verfolgen.

Fazit: Der Inkognito-Modus von Chrome bietet den Komfort eines vertrauten Browsers, ist aber in Bezug auf einen umfassenden Schutz der Privatsphäre unzureichend.

Gehärteter Firefox

Firefox, das für sein Engagement für den Datenschutz bekannt ist, bietet eine „gehärtete“ Version mit verbesserten Funktionen zum Schutz der Nutzer vor Verfolgung und Überwachung. Der Begriff „gehärteter Firefox“ bezieht sich auf eine Praxis, bei der die Benutzer bestimmte about:config-Einstellungen verwenden, um ihr Browsing privater zu gestalten. Firefox blockiert standardmäßig Tracker von Drittanbietern, verhindert Fingerabdrücke und bietet Optionen zur Anpassung der Datenschutzeinstellungen.

Vorteile:

  • Firefox war der erste Browser, der die „Do Not Track“-Option einführte. Der Browser bietet eine Reihe erweiterter Funktionen zum Schutz vor Tracking, einschließlich der Blockierung:
  • Tracker für soziale Medien
  • Website-übergreifende Tracking-Cookies in privaten Fenstern
  • Verfolgung von Inhalten in privaten Windows, Krypto-Minern und Fingerabdrücken
  • Der strenge Modus ist sogar noch besser, denn er blockiert Tracker, die in Anzeigen, Videos und anderen Website-Inhalten versteckt sind.

Nachteile:

  • Sie können sich über die Einstellungen der Datenschutzkonfiguration informieren und diese bearbeiten. Möglicherweise müssen Sie aber den Code bearbeiten. Nicht jeder kann dies tun.
  • Diese Einstellungen müssen individuell angepasst und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden, anstatt sie als Vorlage zu verwenden, insbesondere der Datenschutz.
  • resistFingerprinting Einstellung, die viele Probleme verursachen kann.

Fazit: Mozilla hat einige bekannte Stufen des Fingerabdruckschutzes integriert. Zukünftige Updates, die noch erwartet werden, können Ihre Identität jedoch vollständig verschleiern und sie ununterscheidbar machen. Mozilla’s Hardened Firefox ist auf jeden Fall eine bessere Wahl als Chrome, aber es macht Ihr Surfen privater auf Kosten von weniger Komfort in den Funktionen und Website-Unterbrechungen.

Brave

Brave ist ein auf Web3 ausgerichteter Browser mit größerem Schwerpunkt auf Datenschutz und Werbeblockern. Es verwendet eine angepasste Chromium-Version – denselben Code, der auch Google Chrome antreibt. Dadurch ist es mit den meisten Websites kompatibel.

Vorteile:

  • Brave bietet einen fortschrittlichen Fingerabdruck-Verfolgungsschutz namens Farbling, der die Ausgabe von semi-identifizierenden Browser-Funktionen randomisiert“ und Funktionen ausschaltet, die Geräteinformationen erfassen.
  • Es verwendet eine Schutzfunktion namens Shields, um Tracking-Cookies und Werbung von Dritten zu blockieren.
  • Sie können zwischen Standard- und aggressivem Tracker-Blocking und Ad-Blocking wählen. Die Liste der sicherheitsrelevanten Produkte umfasst
  • Suchmaschine
  • Private Messaging-App
  • SugarCoat ist die Initiative von Brave, um Skripte zu vermeiden, die versuchen, Ihre Browsing-Daten zu erfassen.

Nachteile:

  • Da es keine Möglichkeit gibt, eine Website direkt zu übersetzen, müssen Sie eine Erweiterung installieren, um mit Seiten in anderen Sprachen zu interagieren.
  • Manchmal lässt der Browser die Wiedergabe von Videos auf weniger bekannten Websites nicht zu.

Fazit: Der Brave-Browser punktet in Sachen Datenschutz und Sicherheit, denn er blockiert automatische Website-Tracker, Cookies von Drittanbietern, Bounce-Tracking und Fingerprinting. Allerdings fehlt es an Erweiterungen, da nicht alle Chrome-Erweiterungen mit Brave, Add-ons und Plug-ins kompatibel sind.

DuckDuckGo

Er ist einer der bekanntesten Browser für die private Suche, der auf Chromium basiert – dem gleichen Material wie Google. Ein bemerkenswertes Designelement zeichnet diesen Browser aus: benutzerdefinierte Website-Schaltflächen und eine Liste der zuvor besuchten Websites mit der Anzahl der blockierten Tracker für jede Website.

Vorteile:

  • Es ermöglicht die automatische Verwaltung der Cookie-Zustimmung für Popups.
  • Es unterstützt den aufkommenden Standard Global Privacy Control (GPC), der, wenn er aktiviert ist, allen besuchten Websites eine Datenschutzpräferenz signalisiert.
  • Die Erweiterung blockiert Tracker von Drittanbietern, zwingt Websites dazu, das HTTPS-Protokoll zu verwenden, und stellt Ihre Suchmaschine auf eine datenschutzfreundliche Suchmaschine um.
  • Sie können auch die Datenschutzbewertung für alle von Ihnen besuchten Websites einsehen.

Nachteile:

  • DuckDuckGo unterstützt keine Erweiterungen und erlaubt im Gegensatz zu den meisten Browsern nicht die Installation von Add-ons.
  • Im Vergleich zu Chrome bietet es nur eingeschränkte Dienste. Es gibt nur eine Suchmaschine.
  • Verwaltet keine Downloads oder zeigt verschiedene Dateitypen und mehr an.

Fazit: Wenn Sie bereit sind, einige Merkmale und Funktionen für mehr Datenschutz einzutauschen. DuckDuckGo ist eine gute Wahl für Nutzer, die eine einfache, leicht zu bedienende Suchmaschine suchen. Allerdings verfügt der Browser noch nicht über fortschrittliche Funktionen zur Unterdrückung von Fingerabdrücken und bietet nur einen begrenzten Index von Websites.

Tor

TOR ist auf dem Onion (Tor) Netzwerk konfiguriert. Mit TOR können Sie das Deep Web, das Clearnet und das „Darknet“ durchsuchen. Dazu wird Ihr Datenverkehr verschlüsselt und durch ein Netz von Relais geleitet, so dass Ihre Online-Aktivitäten nur schwer verfolgt werden können.

Vorteile:

  • Es bietet einen mehrstufig verschlüsselten Weg zum Surfen, um die Identifizierung eines Benutzers sehr schwierig zu machen.
  • Es bietet einen besseren Schutz als ein VPN, da der verschlüsselte Datenverkehr über mindestens drei Knotenpunkte läuft.
  • Der erste Knoten kennt nur die Quelle des Datenverkehrs, nicht aber das Ziel.
  • Die mittleren kennen weder den Verkehr noch das Ziel.
  • Der Letzte kennt nur das Ziel.

Dadurch wird es fast unmöglich, den Datenverkehr zu Ihnen zurückzuverfolgen. Aber…

Nachteile:

  • Nur auf Seiten, die das Tor-eigene Zwiebelprotokoll verwenden, das vom normalen Web getrennt ist, kann zugegriffen werden. Das macht Tor ziemlich restriktiv.
  • Es verlangsamt Ihr Surfen.
  • Die Benutzeroberfläche von Tor ist nicht so intuitiv und benutzerfreundlich wie die der gängigen Browser und erfordert einige technische Kenntnisse, um effektiv zu navigieren.

Fazit: TOR ist eine beliebte Wahl für Benutzer, die beim Surfen Anonymität suchen. Andere Browser bieten Datenschutz, aber Tor geht über die normalen Datenschutzfunktionen hinaus, um die Anonymität der Nutzer zu gewährleisten.

GoBrowser

Während die oben genannten Browser unterschiedliche Grade des Datenschutzes bieten, zeichnet sich GoBrowser als zuverlässiger alternativer Inkognito-Browser für den privaten und kommerziellen Gebrauch aus. GoBrowser basiert ebenfalls auf der Chromium-Engine und verfügt über zusätzliche Funktionen zur Verwaltung von Browser-Fingerabdrücken und ist nicht nur ein anonymer Webbrowser. Wenn du zum Beispiel Tor benutzt, wirst du als ein anderer Tor-Nutzer identifiziert. Daher werden die Websites häufig nach Ihnen suchen. GoBrowser wurde entwickelt, um eine solche Erkennung zu vermeiden. Es bietet einzigartige Funktionen, die über die herkömmlichen Inkognito-Modi hinausgehen.

Vorteile:

  • Es bietet eine Anti-Detektiv-Software, die Ihre Online-Identität durch Verschleierung Ihres digitalen Fingerabdrucks verbirgt. Durch die Verschleierung Ihres digitalen Fingerabdrucks lässt GoBrowser Websites so aussehen, als ob Sie ein anderer Benutzer wären. Auf diese Weise können Sie die Betrugsbekämpfungssysteme umgehen und mehrere Konten auf derselben Website erstellen, ohne gesperrt zu werden.
  • Der Browser ist auch für Massenaufgaben geeignet und hat viele Gemeinsamkeiten mit virtuellen privaten Netzwerken (VPNs) und Proxys.
  • Einige seiner Merkmale sind:
  • Passen Sie Ihren digitalen Fingerabdruck an, um mehr als 50 Merkmale zu fälschen
  • Sie können auf kostenlose GoBrowser-Proxyserver zugreifen und IP-Adressen aus fünf Ländern erhalten.
  • Sie können den Fingerabdruck eines bestehenden Profils mit wenigen Klicks durch einen neuen ersetzen.
  • Live-Chat-Unterstützung

Nachteile:

  • Begrenzte Integrationen: GoBrowser lässt sich nicht mit allen Anwendungen und Plattformen integrieren.
  • Einige Benutzer könnten den Einrichtungsprozess und die Benutzeroberfläche als etwas verwirrend empfinden, insbesondere diejenigen, die technisch nicht versiert sind.

Fazit: Es ist die perfekte Wahl für die Verwaltung mehrerer Konten, wenn Sie ein digitaler Vermarkter, Entwickler oder Unternehmer sind, der mit verschiedenen Konten jonglieren und dabei völlig anonym bleiben muss. Es ist ein leistungsfähiges Tool mit zahlreichen Vorteilen für den Datenschutz und einem fortschrittlichen Fingerabdruckschutz, der in keinem anderen verfügbaren Browser zu finden ist. Es ist auf allen Plattformen und sogar als Online-Cloud-Version verfügbar. Sie können sich aus der Ferne über einen normalen Browser bei Ihrem GoBrowser-Konto anmelden.

Schlussfolgerung:

Hier ist eine Vergleichstabelle, die die wichtigsten Merkmale und Nachteile der im Artikel genannten Browser zusammenfasst

Merkmal GoBrowser Chrom Inkognito Gehärteter Firefox Brave Tor
Schutz durch Fingerabdrücke Ja Nein Nein Nein Ja
Proxy-Unterstützung Ja Nein Nein Nein Ja
Mehrere Browser-Profile Ja Nein Ja Ja Nein
Merkmale der Teamarbeit Ja Nein Nein Nein Nein

Angesichts der zunehmenden Zahl von Online-Bedrohungen und Datenschutzverletzungen ist es von entscheidender Bedeutung, den Schutz unserer persönlichen Daten vor unerwünschtem Tracking und bösartigen Angriffen zu gewährleisten. In einer Welt, in der der Schutz der Privatsphäre im Internet von größter Bedeutung ist, ist es wichtig, eine fundierte Entscheidung zu treffen. In diesem Artikel haben wir eine Reihe von Optionen untersucht, von vertrauten Optionen wie dem Inkognito-Modus von Chrome bis hin zu datenschutzfreundlicheren Alternativen wie Mozillas Hardened Firefox, Brave, DuckDuckGo, Tor und GoBrowser.

Während Chrome am bequemsten ist, schneidet GoBrowser in Sachen Datenschutz und Sicherheit am besten ab. DuckDuckGo, Brave und Tor bieten viele bekannte Datenschutzniveaus, hinken aber in einigen wesentlichen Punkten hinterher. Nicht alle Inkognito-Browser sind gleich, also wählen Sie einen, der Ihren Bedürfnissen entspricht, egal ob Sie Komfort, erhöhte Sicherheit oder erweiterte Funktionen suchen. Forscher verwenden Inkognito-Browser, um die Beeinflussung von Suchergebnissen zu verhindern und ihr digitales Vermögen zu schützen, während Verwalter mehrerer Online-Konten sie nutzen, um ihren digitalen Fußabdruck zu verschleiern. Der Nutzen von Inkognito-Browsern ist groß und vielfältig.

Nächster Beitrag
Dolphin Anty vs. GoBrowser: Ein unvoreingenommener Vergleich

Ähnliche Artikel